Bei kurzer Transferzeit ist der Flughafen nicht weit entfernt. © HolidayCheck.de

Die Erläuterung seitens der Unterkünfte sowie Reisestrecken in Urlaubs- und Ferienkatalogen ist des öfteren analog mit einer „Geheimsprache“ wie sie oftmals in Zeugnissen vorzufinden ist. In der Vergangenheit hat sich nunmehr so etwas wie eine spezielle Reise-Katalogsprache entwickelt, die auf der einen Seite dem Leser interessante und schöne Ferien verspricht, dennoch aber garantieren soll, dass auf Grund fehlender bzw. nicht korrekter Unterkunft-Beschreibungen eine Hotel Preis oder eine Reise-Preisminderung angesichts einer Reise-Reklamation absolut nicht in Betracht kommen soll. Die Reisenden sollen eben den Reise-Katalog oder die Reise-Broschüre korrekt durchlesen und die Katalog-Sprache angemessen verstehen.

Beispiel: Ein Direkt-Flug ist nicht zu verwechseln mit einem Nonstop-Flug und es bedeutet nicht unbedingt Sie bekommen einen Meerblick wenn Sie auf der „Meer-Seite“ gebucht haben. Maßgeblich für die geschuldete Leistung aus dem Vertrag eines Reiseveranstalter- Anbieter ist einer bei der Buchung gültige Angebotskatalog mit den in diesen angegebenen Beschreibungen. Die Beschreibung wird in dem Angebotskatalog „zugestanden“, sollte es sich dabei um zu herausgestellte Leistungen handeln oder gar um Beschreibungen, welche für den Urlauber wissentlich von Bedeutung sind. z.B. „Der Kurgarten hat eine ruhige- oder verkehrsberuhigte Lage“.

Hier die bekanntesten Aussagen der Reisekatalog-Geheimsprache:

  • Direktflug: Zwischenlandung/en ist /sind fast sicher. Besser: Nonstopflug plus Zeiten des Hin- und Rückflug überprüfen.
  • Meerseite: Voraussichtlich ganz wenig oder gar kein Meerblick, ansonsten könnte hier „mit Meerblick“ stehen. Der Ausblick ist meist durch Häuser oder ähnlichem versperrt.
  • Meerblick: Der Blick auf ein oder das Meer wird versprochen. Aber haben Sie hier auch Ihre Ruhe? Exempel: In Spanien sind etliche Hotels mit Meerblick und Straßenlärm. Straßen am Ufer sind meistens südlich und diese Straßen werden oft von Motorradfahrern und dergleichen befahren.
  • Hotel direkt am Meer: Gibt es hier auch einen Strand bzw. kann man diesen ggf. überhaupt nutzen?
  • Hotel mit eigenem Strand: Wie weit ist der Strand weg? Was ist es für ein Strand? Sand- oder Kieselstrand? Sauber und gepflegt? Sicherlich würde man es lesen wenn dieser gepflegt wird!
  • In 5 Minuten am Strand: Weshalb steht hier nicht Gehminuten. Eventuell fünf Minuten mit einem Shuttle-Service oder gar mit dem Auto?
  • Badebucht: Evtl. ein Strand mit vielen Felsen, einer steilen Klippe oder ähnliches?
  • Unterkunft in Strand-nähe gelegen: Unterkunft weiter weg vom Strand. Bitte nicht zu viel Gepäck für den „Zufußmarsch“ mitnehmen.
  • Naturbelassener Strand: Wenig oder gar keine WCs oder und keine Möglichkeit zum duschen, gelegentlich wird hier auch das Wort dreckiger Strand umschrieben.
  • Feiner Korallenstrand: Blutige Füße sind einzukalkulieren. Bitte Badeschuhe mitnehmen!
  • Lebhafter Ort: Hier ist was geboten und hier ist der entspannte und ruhige Spaziergang eher selten bis gar nicht möglich.
  • Nur wenige Meter bis zum Meer: Und was ist mit Strand? Gibt es hier überhaupt einen Strand?
  • Internationale Atmosphäre: Günstiges Hotel und mit betrunkenen Engländern, Deutschen und Russen ist zu rechnen.
  • Breite Uferpromenade oder evtl. unmittelbar an Strandpromenade: Hört sich möglicherweise nach einer Stark befahrenen Bundesstraße an!
  • Animationsprogramme mit Shows: Ein ruhiger Erholungsurlaub wird das oftmals nicht gerade!
  • Verkehrs-günstige Lage: Hier können Sie davon ausgehen das es Verkehrslärm gibt! Ist gleich zu stellen mit einem „zentral gelegenen Hotel“
  • Wöchentliche Animation: Einmal pro Woche soll in der Bar was los sein damit die Hotelleitung zufrieden ist.
  • Beliebtes Ausflugsziel: Verparkte Straßen, volle Abfalleimer, viel An- und Abreiseverkehr der Touristen.
  • Von Junggesellen bevorzugt: Singlehotel mit Anmachsicherheit und mit möglicher Prostitution in der Umgebung muss gerechnet werden.
  • Sehr entspannte oder ruhige Randlage, bzw. unberührte Natur: Hier befindet man sich dann in einer Einöde. Besser hier mit KFZ anreisen.
  • All-Inclusive: Immer schauen ob es Beschränkungen gibt.
  • Gute Einkaufsmöglichkeiten in der Nähe oder zentral gelegen: Ziemlich früh morgens kommt die Müllabfuhr, spät abends fliegen die Autotüren grölender Touristen oder es wird jodelnd auf einen Bus oder anderes Beförderungsmittel gewartet.
  • Internationale Küche: Meistens keine gute Auswahl bei den Speisen, alles kreuz und quer und qualitativ nicht gerade hochwertig.
  • Swimmingpool beheizbar: Wird dieser Pool nun beheizt oder kann ihn die Hotelleitung beheizen lassen wenn sie es für nötig hält!
  • Perfekt für den Aktiv-Urlauber: Hier ist was los. Komischerweise besuchen auch viele Touristen im höheren Alter diese Urlaubsangebote.
  • Zimmer klimatisierbar: Gleich zu setzen mit dem Swimmingpool das beheizbar ist. Hier sagt die Hotelleitung wann die „Klima“ eingeschaltet wird!
  • Hotelneubau oder Neueröffnung: Fehlende Begrünungsanlagen oder auch noch störender Baulärm wenn auf der Anlage noch Restarbeiten notwendig sind.
  • Kinderfreundliches oder familienfreundliches Hotel: Sie sind mit Ihren Kindern im Urlaub? Das ist schön für Sie aber auch nur für Sie.
  • Unaufdringlicher Service: Selbstbedienung und wenig oder gar kein Service!
  • Transferzeit vom und zum Flughafen in nur wenigen Minuten: Hier müssen Sie schon mit Fluglärm rechnen.
  • Sauber und zweckmäßig: Zweckmäßige Beschreibungen immer mit Vorsicht genießen!
  • Touristisch gut erschlossen: Andere Bezeichnung für eine überfüllte Bettenburg und mit zahlreichen Urlaubern!
  • Idyllisch gelegen: Möglicherweise wieder weit ab vom „Schuß“ oder hier ist ansonsten „tote Hose“
  • Wir empfehlen einen Mietwagen: Hier ist es möglicher Weise sehr ruhig. Möchten Sie Ihre Brötchen zum Frühstück mit dem KFZ einkaufen?
  • Aufstrebender Ferienort: Baulärm, Grossbaustellen, lärmende Betonmischer. Gibt es schon Einkaufsmöglichkeiten am Ort?
  • Landestypische Ausstattung: Unkomfortable Zimmer, kleine oder auch finstere Räume. Noch optimierbar ist: Zweckmäßig eingerichtet.
  • Mietsafe: Kann richtig teuer werden (Miete)!
  • Helle oder sehr freundliche Zimmer: Nicht aussagekräftig. Meistens kein Komfortzimmer, Qualität minimal besser als „zweckmäßig eingerichtet“. Wer was besseres möchte, der sollte nach einem „Komfortzimmer“ oder nach einer „geräumigen Einrichtung“ bzw. nach einer „Luxus-Ausstattung“ suchen.
  • Kinderbett zusätzlich nicht möglich: Das Zimmer ist sehr klein.
  • Sehr beliebt bei unseren Stammgästen: Den ganzen anderen Urlaubern hat es bei uns nicht gefallen?!
  • Panoramaaussicht: Möglicherweise sind Sie weiter weg vom „Schuss“ und ein PKW oder ähnliches ist ratsam!?

Einzelne Zitate von Urlaubsprospekten und/oder Katalogen wurden von uns in der Urlaubskatalog-Sprache etwas übertrieben dargestellt um Ihnen die verschiedenen Situationen besser verdeutlichen zu können. Die zitierten Angaben wurden aus Angeboten und Katalogen von Reiseveranstaltern und von Urteilen aus dem Reiserecht entnommen. Die Reiseveranstalter gehen jedoch immer mehr dazu über, genauere Aussagen in ihren Prospekten und Katalogen aufzunehmen. Wer es gerne sicher wissen will, der kann auch schon mal vorab über Google Earth überprüfen wie weit z.B. der Strand vom Hotel entfernt ist etc.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub und sagen „Augen auf beim Reisekauf!!!“

Tipp von Reisebüros: Unsere Hotelbuchungsapp durchsucht die Verfügbarkeit und Preise von allen Top-Reise-Webseiten auf der ganzen Welt, einschließlich Booking.com, Expedia, Hotels.com, Agoda, Venere, LateRooms und viele mehr . In einer schnellen und einfachen Suche zeigen wir Ihnen nur die Informationen, die Sie wissen wollen und müssen. Sie finden genau das, wonach Sie suchen und können sicher sein, das Beste aus Ihrer Buchung herauszuholen. Probieren Sie es aus!

weitere Meldungen