Besuch bei Heinz Risse, einem der 600 organisierten Imker Berlins Copyright: Philipp Boecker/SAPIO Die deutsche Hauptstadt zieht Besucher vom Kunstliebhaber bis zum Modebegeisterten an – und jetzt auch interessierte Genießer. Ob Metzger, Stadtgärtner oder Imker: traditionelles Handwerk und innovative Nutzung des städtischen Raumes gehören zur gastronomischen Landschaft der Metropole ebenso wie spannende Restaurants und der Imbiss am Straßenrand. Bei der 5-tägigen Reise des Spezialveranstalters „Sapio – Kulinarische Entdeckungsreisen“ treffen die Reisegäste Berliner Köche, Lebensmittelhandwerker und -experten und erkunden diese wenig bekannte Seite der Stadt.

Heinz Risse ist einer von etwa 600 organisierten Imkern in Berlin. Seine Bienenkörbe stehen nicht in den Kolonien am Siedlungsrand sondern mitten in der Stadt – auf dem Abgeordnetenhaus etwa, nur einen kurzen Flug entfernt von den blühenden Bäumen des Tiergartens. In Neukölln treffen die Reisegäste Fleischermeister Marcus Benser, der hier seine preisgekrönte Blutwurst produziert. Sie stach schon mehrmals die Konkurrenz im europaweiten Wettbewerb aus. Benser wurde für seine Verdienste von der Confrérie des Chevaliers du Goûte-Boudin – wie einst Paul Bocuse – gar zum Blutwurstritter geschlagen. Nicht weit entfernt stellt Braumeister Wilko Bereit im denkmalgeschützten Gebäude der alten Kindl-Brauerei am Rollberg aus Bio-Zutaten sein handwerkliches Bier her. Die Besucher können es direkt vom Kessel probieren.

Bei einem Kochkurs „Stadt, Land & Fluss“ bereiten die Teilnehmer mit der Köchin Petra Fiegle regionale Gerichte mit frischem Fleisch, Fisch und Gemüse aus Berlin und Brandenburg zu. Gekocht und gegessen wird bei Goldhahn & Sampson, Feinkostladen und Kochschule im Prenzlauer Berg, an einer langen Tafel inmitten von Weinen, Delikatessen und Kochbüchern. Auch die gehobene Küche zeigt sich lokal: der vom „Feinschmecker“ als Koch des Jahres ausgezeichnete Michael Hoffmann zieht einen großen Teil der Gemüse und Kräuter im eigenen Garten vor der Stadt. Der „Koch und Gärtner“ trifft die Reisegäste in der Küche seines Restaurant Margaux beim Brandenburger Tor und erklärt seine Philosophie. Ein Ausflug auf das Weingut Dr. Lindicke in Werder vor den Toren der Stadt, wo seit 800 Jahren Wein gekeltert wird, und eine Verkostung von Käsen aus dem Umland mit der „Wein- und Essensschreiberin“ Ursula Heinzelmann runden die Reise ab.

„Die Themen Regionalität und Raumnutzung werden derzeit intensiv diskutiert,“ erklärt Philipp Boecker, Gründer von Sapio. „Städte sind primär Ort von Expertentum und Austausch aber in Berlin wird auch erstaunlich viel produziert und in der Küche entwickelt. Ich lade Sie ein, unsere Stadt aus einer neuen Perspektive zu entdecken.“

Die 5-tägige Reise für maximal 12 Teilnehmer findet vom 16. bis 20. Mai (Himmelfahrt) und vom 05. bis 09. September 2012 statt. Sie kostet inklusive 4 Übernachtungen, allen Degustationen, Kochkurs, Ausflug nach Werder und 4 Menüs mit Weinbegleitung 1.498 €. Unterkunft ist das zentral gelegene 4-Sterne Hotel Honigmond. Jedes Zimmer des denkmalgeschützten Hauses mit bewegter Geschichte ist liebevoll individuell gestaltet. Weitere Informationen und Buchung unter www.sapio.de und telefonisch unter 030 – 25 56 29 37.

Tipp von Reisebüros: Unsere Hotelbuchungsapp durchsucht die Verfügbarkeit und Preise von allen Top-Reise-Webseiten auf der ganzen Welt, einschließlich Booking.com, Expedia, Hotels.com, Agoda, Venere, LateRooms und viele mehr . In einer schnellen und einfachen Suche zeigen wir Ihnen nur die Informationen, die Sie wissen wollen und müssen. Sie finden genau das, wonach Sie suchen und können sicher sein, das Beste aus Ihrer Buchung herauszuholen. Probieren Sie es aus!

weitere Meldungen