Geschäftsreisende benötigen vom 1. September 2013 an ein anderes China-Visum als bislang. Foto: fotolia
Geschäftsreisende benötigen vom 1. September 2013 an ein anderes China-Visum als bislang.
Foto: fotolia

Von September an gelten neue Visumbestimmungen für China. Die Volksrepublik führt die Visatypen M, R, Q und S neu ein. Alle Regeln auf einen Blick.

Damit wird es in Zukunft insgesamt zwölf verschiedene Visumtypen für China geben. Bereits heute bestehen die Visa L, F, X, Z, G, C, J und D. Für diese allerdings haben sich zum Teil die Geltungsbereiche verändert. Neu kommen M, R, Q und S hinzu. Wer in das Land einreisen will und eine Genehmigung beantragt, sollte genau wissen, welchen Typ er benötigt.

Wichtig für Business Traveller : Wer nach China eine Geschäftsreise unternimmt, muss vom 1. September an statt des bisherigen F- das M-Visum beantragen. Dafür benötigt man ein offizielles Einladungsschreiben vom Geschäftspartner.

Hier die Visumtypen im Einzelnen:

M-Visum 
Das M-Visum ist das neue Geschäftsvisum und wird an Geschäftsreisende erteilt, die sich zum Zweck einer geschäftlichen Tätigkeit im Gebiet Industrie, Handel und Kommerz in China aufhalten.

Q-Visum 
Das Q-Visum ist ein Visum für den Familienbesuch bei chinesischen Staatsbürgern oder bei Ausländern mit unbefristeter Aufenthaltserlaubnis in China. Dabei unterscheiden sich das langzeitige Q1- und das kurzzeitige Q2-Visum. Das Q1-Visum wird an ausländische Staatsangehörige erteilt, die zum Zweck der Familienzusammenführung länger als 180 Tage zu chinesischen Familienangehörigen, zu Familienangehörigen eines Ausländers mit unbefristeter Aufenthaltserlaubnis oder zu Pflegefamilien ziehen werden. Das Q2-Visum ist für einen kurzen Besuch (bis einschließlich 180 Tage) eines Ausländers bei seinem chinesischen Verwandten oder beim Verwandten eines Ausländers mit unbefristeter Aufenthaltserlaubnis.

R-Visum 
Das R-Visum wird an ausländische Staatsangehörige erteilt, die als Hochqualifizierte oder fehlende Fachleute gelten, welche China dringend benötigt.

S-Visum 
Das S-Visum ist ein Visum für den Verwandtenbesuch bei Ausländern mit befristeter Aufenthaltserlaubnis in China. Dabei unterscheiden sich das langzeitige S1- und das kurzzeitige S2-Visum. Das S1-Visum ist für einen langzeitigen Besuch (länger als 180 Tage) von Ehepartner, Eltern und Schwiegereltern sowie Kinder unter 18 Jahren bei Familienangehörigen eines Ausländers, der sich wegen Arbeit, Studium oder andern privaten Gründen in China aufhält. Das S2-Visum ist für einen kurzen Besuch (bis einschließlich 180 Tage) von Ehepartner, Eltern und Schwiegereltern sowie Kinder unter 18 Jahren bei Familienangehörigen eines Ausländers, der sich wegen Arbeit, Studium oder andern privaten Gründen in China aufhält.

L-Visum 
Das L-Visum ist ein Touristenvisum und wird an Ausländer erteilt, die sich kurzzeitig zu touristischen Zwecken in China aufhalten werden. Ab 1. September gilt das L-Visum nicht mehr für Verwandtenbesuche. Dafür müssen Ausländer in der Zukunft das S-Visum beantragen.

F-Visum 
Das F-Visum wurde bisher auch Geschäftsvisum genannt und ist ab 1. September eher ein Forschungsvisum. Das F-Visum wird in der Zukunft nur noch für Forschungsvorhaben, Dozenturen, wissenschaftlichen oder kulturellen Austausch sowie für Weiterbildung oder Studium für einen Zeitraum bis maximal 6 Monaten erteilt. Das F-Visum gilt ab 1. September nicht mehr für Geschäftsleute zum Zweck der Tätigkeiten in Industrie, Handel und Kommerz. Diese müssen in der Zukunft das M-Visum beantragen

X-Visum 
Das X-Visum ist ein Studentenvisum und wird an ausländische Staatsangehörige erteilt, die sich in China zum Zweck eines Studiums, einer Weiterbildung oder eines Praktikums für einen Zeitraum von über 6 Monaten aufhalten.

Z-Visum 
Das Z-Visum ist ein Arbeitsvisum und wird an ausländische Staatsangehörige erteilt, die sich aufgrund eines Arbeitsverhältnisses in China aufhalten.

C-Visum 
Das C-Visum wird auch Crewvisum genannt und wird an ausländische Staatsangehörige erteilt, die im Transportgewerbe oder im Luft- und Seeverkehr arbeiten, z.B. als Begleiter im Internationalen Zugverkehr, in der Crew von Flugzeugen oder als Seeleute.

J-Visum 
Das J-Visum ist ein Journalistenvisum und wird in zwei Unterkategorien J1 und J2 unterteilt. Das J1-Visum wird an ausländische Journalisten ausgestellt, die sich langzeitig (länger als 180 Tage) in der VR China aufhalten. Das J2-Visum wird an Journalisten ausgestellt, die sich vorübergehend bis einschließlich 180 Tage für Interviews oder Berichte in der VR China aufhalten.

G-Visum 
Das G-Visum ist ein Transitvisum und wird an ausländische Staatsangehörige erteilt, die sich länger als 24 Stunden in- oder außerhalb des Flughafens zum Zweck der Durchreise in ein Drittland aufhalten.

D-Visum 
Das D-Visum ist ein Niederlassungsvisum und wird an ausländische Staatsangehörige mit der unbefristeten Niederlassungserlaubnis in China erteilt.

Visafrei 
Von den neuen Visabestimmungen gibt es Ausnahmen, die durch Sonderverordnungen geregelt sind. Transitreisende können sich zum Beispiel bis zu 72 Stunden in Peking, Shanghai und Guangzhou und ab 1. September auch in Chengdu visafrei aufhalten, ohne ein Chinavisum beantragen zu müssen.

Quelle: www.biz-travel.de

Tipp von Reisebüros: Unsere Hotelbuchungsapp durchsucht die Verfügbarkeit und Preise von allen Top-Reise-Webseiten auf der ganzen Welt, einschließlich Booking.com, Expedia, Hotels.com, Agoda, Venere, LateRooms und viele mehr . In einer schnellen und einfachen Suche zeigen wir Ihnen nur die Informationen, die Sie wissen wollen und müssen. Sie finden genau das, wonach Sie suchen und können sicher sein, das Beste aus Ihrer Buchung herauszuholen. Probieren Sie es aus!

weitere Meldungen